Blog

Wir haben  unser Blog "ponsen", also dem Rechtschreibcheck des PONS-Blogs Fehlermeldungen unterziehen lassen. Voller Stolz können wir verkünden, dass wir gleich beim ersten Mal 100 Punkte (volle Punktzahl!) erhalten haben und auf Platz 24 der Deutsch-Charts gelandet sind. Ein hübsches Fleißbildchen haben wir auch bekommen:

 

Dorade Alte Berufskrankheit: Auf Schritt und Tritt begegnen einem Rechtschreibfehler, auch wenn man sie gar nicht finden will … Aber statt besserwisserisch herumzunörgeln, möchten wir lieber behilflich sein, etwa mit der korrekten Schreibweise einiger schwieriger Fischnamen – die wir hier auch auflisten wollen, weil sie uns so gut gefallen. Da wären zum Beispiel: die Dorade der Felchen (auch Renke oder Maräne ) der Ostseeschnäpel
Heute wird in Weimar der Deutsche Sprachpreis an den Journalisten Konrad Adam verliehen. Adam werde für
den meisterhaften Gebrauch der deutschen Sprache und die stilistische Souveränität, die seine Texte auszeichnen
gewürdigt, begründet die Henning-Kaufmann-Stiftung ihre Entscheidung. Nach Stationen bei der Deutschen Presse Agentur und beim Feuilleton der FAZ war Adam sieben Jahre lang politischer Chefkorrespondent bei der Tageszeitung Die Welt. Der Deutsche Sprachpreis ist mit 5000 Euro dotiert.
Unter gestalterischen Gesichtspunkten hat Gerit van Aaken die Wahlprogramme der Parteien analysiert. Besonders gute Noten verteilt er dabei nicht: CDU/CSU: 4 SPD: 3 Bündnis 90/Die Grünen: 2 FDP: 4+ Die Linke: 3 Sein Fazit:
Insgesamt ist es schade, dass im inhaltlichen Herzstück des Wahlkampfes so wenig Potenzial erkannt wird!

Das PONS-Blog Fehlermeldungen hat den Rotstift an die deutsche Blogosphäre gelegt und ein Rechtschreib-Ranking aufgestellt: die Deutsch-Charts.

Wer unter den TOP 50 vertreten ist, darf sich zu den größten Richtigschreibern der deutschen Bloggerszene zählen und sich ein Fleißbildchen abholen. Die Auswertung erfolgt auf Basis einer zufällig ausgewählten Stichprobe von je 1.000 Zeichen.

Wer möchte, kann sein Blog freiwillig unter die Lupe nehmen und auf korrekte Rechtschreibung überprüfen lassen. Das haben wir natürlich gleich getan und uns für die Deutsch-Charts angemeldet!

Am 8. September 2009 endet die Einspruchsfrist für Autoren gegen das Google-Settlement. Die taz berichtet über die Hintergründe des Google-Vorhabens, 15 Millionen Bücher einzuscannen und online zu stellen, und den sich daran anschließenden Rechtsstreit zwischen Verlagen/Autoren und dem Google-Konzern. Der heikle Punkt an der Geschichte: Google hat die Rechteinhaber nicht um Erlaubnis gefragt. US-Autoren und -Verlage klagten daraufhin gegen Google. Das sogenannte Google-Settlement sieht einen Vergleich vor, bei dem Google pro eingescanntem Buch 41 Euro Entschädigung zahlen soll und in Zukunft die Erlaubnis für das Einscannen lieferbarer Titel einholen müsste.
Vor ein paar Tagen steckte wieder bundesweit der neue Ikea-Katalog im Briefkasten. BILLY,  IVAR und MALM sind alte Bekannte, ein Neuzugang heißt: VERDANA. Die angeblich besser lesbare Schrift hat die hauseigene Version der Futura abgelöst – Online- und Printkatalog wurden im Schriftbild angeglichen. Wie sueddeutsche.de berichtet, hat der Schriftwechsel unter Typografen einen Sturm der Empörung ausgelöst. Im Internet kursieren bereits Boykottaufrufe und eine Petition gegen Ikea. Schließlich ist die 1927 entworfene Futura durch das Bauhaus inspiriert, während die Verdana als gut lesbare Bildschirmschrift für Microsoft entwickelt wurde.
Was macht eine Schrift "gut lesbar"? Auf dem Papier sind es die Serifen, während sich auf dem Monitor serifenlose Schrift besser macht, so die gängige Lehrmeinung. Martin Liebig leitete Ende 2008/Anfang 2009 an der Fachhochschule Gelsenkirchen ein Online-Experiment mit über 3000 Teilnehmern, in dem 12 Schriften auf ihre Lesbarkeit getestet wurden. Dabei zeigte sich,
dass Vorhandensein oder die Abwesenheit von Serifen für die objektive Lesegeschwindigkeit keine Rolle spielt. Mehr noch: Aus Lesbarkeits-Sicht unterscheiden sich zumindest die 12 getesteten Schriftarten so gut wie gar nicht.
Mehr dazu hier. (Via Federwerk)

Seiten