Blog

 

Wir freuen uns sehr über einen Neuzugang in unserem Bücherregal: „stempeln drucken schablonieren. Das Werkstattbuch für Kinder“, erschienen im Haupt Verlag. Eva Hauck hat es gemeinsam mit Dorina Tessmann geschrieben, beide Autorinnen haben zudem sämtliche Projekte entworfen und mit tatkräftiger Unterstützung durch viele Kinder ausprobiert und umgesetzt. Die Komplettproduktion des Buches hat der springende punkt übernommen, in Kooperation mit der Grafikerin Susanne Nöllgen und der Fotografin Charlen Christoph.

 

Und darum geht es in dem Buch:

 

 

der springende punkt wünscht ein leuchtendes Weihnachtsfest und einen schwungvollen Start ins neue Jahr!

Am 28./29. Januar 2016 fand in Berlin die erste future!publish statt: In der Urania trafen sich knapp 300 Teilnehmer, um Fragen zur Zukunft der Verlagsbranche zu stellen und nach Antworten zu suchen. Als eine von mehreren Vertreter(inne)n des Lektorenverbands VFLL war auch ich dabei. Den Auftakt machte Chantal Restivo-Alessi (HarperCollins) mit ihrer Keynote, in der sie die Entwicklungen auf dem Buchmarkt in den USA skizzierte. Dort sind die E-Book-Umsätze seit einigen Jahren rückläufig, was laut Restivo-Alessi jedoch keine Rückkehr zum Printbuch nach sich zieht. Junge Zielgruppen legten vielmehr Wert auf temporären Zugang zu Inhalten, statt diese dauerhaft und in Printform besitzen zu wollen.

 

 

Ab sofort ist Eva Haucks neues Buch in allen gut sortierten Buchhandlungen erhältlich. Hier ein kurzer Einblick in den Inhalt:

 

Mehr als 50 Bastelanleitungen aus aller Welt für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren.

Klar verständliche Spielanleitungen mit genauen Angaben zu Anzahl und Alter der Spieler.

Reich bebilderte Einführungen in kulturelle Zusammenhänge und Hintergründe.

 

Ab sofort ist Eva Haucks neues Buch „Trommel – Drache – Bumerang. Projekte aus aller Welt für Kinder“ in allen gut sortierten Buchhandlungen erhältlich. Dafür machen wir gerne etwas Eigenwerbung! Hier ein kurzer Einblick in den Inhalt:

 

Die Kalenderproduktion für 2011 läuft derzeit vielerorts auf Hochtouren, wie die Stapel mit zu korrigierenden Kalendern auf unseren Schreibtischen beweisen. Bei den Monatsnamen gibt es meist nicht viel zu verbessern, dafür haben es so manche Feiertage in sich, was die Schreibweise angeht. Daher listen wir hier einmal einige Feiertage auf, die uns häufig falsch geschrieben vor den Rotstift geraten:


Heilige Drei Könige (nicht Heilige drei Könige und auch nicht Heilige 3 Könige)

Fronleichnam (nicht Frohnleichnam)

Tag der Deutschen Einheit (nicht Tag der deutschen Einheit)

Halloween (nicht Helloween)

Apples Versuch, sich das i im Produktnamen markenrechtlich schützen zu lassen, ist gescheitert. (Ähnlich ging es vor einiger Zeit dem Modehersteller JOOP!, der sich das Ausrufezeichen als Marke sichern wollte – darüber haben wir hier geschrieben.) Wie futurezone berichtet, hatte Apple vor einem australischen Gericht gegen ein Unternehmen prozessiert, das Taschen für elektronische Geräte unter der Marke DOPi vertreibt: Apples Meinung zufolge stellt das i im Markennamen eine Irreführung der Kunden dar, da sie es automatisch mit Apple-Produkten in Verbindung brächten. Da sind wir aber sehr froh, dass das i Allgemeingut bleibt – desen klenen Buchstaben würden wr nämlch zemlch vermssen …

Seiten